Liebe Schäftlarnerinnen, liebe Schäftlarner,

als ihr Bürgermeister möchte ich mich Ihnen näher vorstellen.

Ich bin 43 Jahre alt, ledig und lebe seit meiner Geburt im Ortsteil Zell. Beruflich bin ich als Politikwissenschaftler und Büroleiter im Stimmkreisbüro von Staatsministerin Kerstin Schreyer tätig. Kommunalpolitik ist seit meiner Jugend meine große Leidenschaft. Ich bin gerne unter Menschen und genieße es, mit vielen Leuten in Kontakt zu stehen. Besonders liegen mir persönliche Gespräche und ein offener,  ehrlicher Umgang mit meinen Mitmenschen am Herzen.

Seit 2002 gehöre ich dem Gemeinderat Schäftlarn an und setze mich hier seither für eine moderate und maßvolle Entwicklung der Gemeinde ein.

Meine jetzt fast 18jährige Tätigkeit im Gemeinderat und mein langes ehrenamtliches Engagement ermöglichen mir dabei einen umfassenden Einblick in unsere Gemeinde, die Gemeindeverwaltung und die Anliegen und Probleme unserer Bürgerinnen und Bürger.

Als Bürgermeister möchte ich zusammen mit Ihnen Schäftlarn aktiv gestalten und behutsam entwickeln. Besonders in den heutigen schnelllebigen und unruhigen Zeiten gewinnt der Begriff „zu Hause“ wieder mehr und mehr an Bedeutung.

Schäftlarn ist unser aller Zuhause und es gilt, unseren Heimatort fit zu machen für die anstehenden Herausforderungen. Dabei soll der gewachsene Charakter unserer Gemeinde erhalten bleiben.

Die Menschen in Schäftlarn sollen sich hier wohl fühlen und nach ihren Vorstellungen in der Gemeinde leben können.

Ehrenamtliches Engagement und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind hierbei der Kit für ein soziales und offenes Miteinander.

Gemeinsam mit Ihnen und den Mitgliedern des Gemeinderats will ich eine Agenda für Schäftlarn entwickeln und unsere Gemeinde mit ihren fünf Ortsteilen Hohenschäftlarn, Ebenhausen, Zell, Neufahrn und Kloster Schäftlarn stärken.


Hierbei sind mir folgende Themen besonders wichtig:

  • Weitere gemeindliche barrierefreie Wohnungen mit bezahlbaren Mieten
  • Neue Räumlichkeiten für Vereine, Veranstaltungen, Feste, Kultur
  • Mehrzweckhalle für den Vereinssport und eine neue Schulturnhalle
  • Der Jugend Raum geben, sich zu entfalten und zu entwickeln
  • Betreuungsplätze für Kinder, um den Bedarf weiterhin vollständig zu decken
  • Einrichtungen und Angebote für Senioren ausbauen und fördern
  • Stärkung der Nahversorgung durch einen Einkaufsmarkt für Hohenschäftlarn
  • Entwicklung von Ortsmittelpunkten um die beiden Bahnhöfe
  • Schutz und Pflege unserer Natur und Landschaft
  • Flächensparen: weiter nur begrenzte Ausweisung von neuem Bauland im Außenbereich
  • Weitere Initiativen zur Energieeinsparung auf den Weg zu bringen (LED-Beleuchtung in allen Straßen, Wärmedämmung an Gebäuden, effiziente Heizsysteme)
  • Stärkung des Fußgänger- und Radfahrverkehrs durch den Bau von Fuß- und Radwegen, Ausschilderung von Radachsen, Reduzierung des innerörtlichen Autoverkehrs
  • Gemeinsam mit den Nachbargemeinden die Zuverlässigkeit der S7 verbessern
  • Ausbau des ÖPNV-Angebots in der Region, barrierefreier Umbau des Bahnhofs Ebenhausen
  • Voranbringen der Umgehung/Flurtrasse, bei möglichst geringer Belastung für die Anwohner und möglichst landschaftsverträglicher Planung und Umsetzung
  • Ein angemessenes Gewerbegebiet für ortsansässige Handwerks- und Gewerbebetriebe
  • Umnutzung von leerstehenden Immobilien für eine Gewerbenutzung
  • Glasfaser bis in jedes Haus
  • Aufstellen einer Prioritätenliste zur sukzessiven Umsetzung/Planung der einzelnen Projekte

Mit freundlichen Grüßen


Ihr Christian Fürst